Archive for 'Tutorials'

Ableton Live: Bass Drum mit Oszillatoren bauen

Tags: , , , , , , , ,

Lovecapacitor zeigt uns in diesem Video, wie er eine Kick Drum in Ableton Live baut. Er benutzt dabei zwei Oszillatoren, einen mit einer Frequenz von 49Hz (G1) und einen zweiten mit einer Frequenz von 73,4Hz (D2). Dieses Frequenzverhältnis von 2:3 entspricht dem Intervall einer reinen Quinte. Über das Ganze legt er noch einen Kompressor sowie einen Lo-Pass Filter und fertig ist die selbstgemacht Kick.

Um das Tutorial mitzumachen, benötigt ihr Operator als Zusatzmodul von Ableton Live. Operator ist in der Testversion von Ableton Live 7 enthalten, die 14 Tage uneingeschränkt funktioniert.

Das Video liegt am Server des Video-Providers Vimeo. Vimeo bietet echtes HD – das Video daher unbedingt im Vollbildmodus ansehen! Der Vollbild-Button erscheint neben dem Vimeo-Logo, wenn ihr den Mauszeiger über das Video bewegt.




Die 10 besten Tipps & Tricks für Ableton Live

Ableton Live ist ein sehr intuitives Programm, das einen schnellen Workflow ermöglicht. Trotzdem gibt es immer wieder nützliche Tipps, die das Arbeiten enorm erleichtern und helfen, Zeit zu sparen. 10 dieser Tipps habe ich hier in einer Liste versammelt. Viele davon hätte ich gerne schon früher gekannt… Obwohl sie in jedem Live-Manual zu finden sind, wissen doch viele Benutzer nicht von ihrer Existenz und verschwenden wertvolle Zeit.

Die hier angeführeten Tastatur-Kürzel gelten für Windows-PCs. Mac-User verwenden statt der CTRL-Taste die Apfel-Taste.

  1. Das Tempo in bestimmten Szenen ändern

    Einfach den Spur-Namen auf XXXBPM ändern, wobei XXX für das gewünschte Tempo steht. Live kennzeichnet solche Spuren mit einem kleinen roten Dreieck. Wird diese Szene dann abgespielt, passt Live das Tempo automatisch an.
  2. Spuren oder Clips duplizieren
    Gewünschte Spur oder Clip markieren, dann CTRL+D drücken. Ein anderer Weg: gewünschte Spur oder Clip markieren und bei gedrückter CTRL-Taste ziehen. Am Mac: bei gedrückter ALT-Taste ziehen.
  3. Alle Spuren in der Session-Ansicht gleichzeitig auffalten
    ALT + Klick auf einen Spur-Pfeil
  4. Drag&Drop von mehreren Files in verschiedene Spuren
    CTRL halten, während man die Dateien zieht.
  5. Rendern aller Spuren als individuelle Dateien

    Im Dialog “Audio/Video exportieren” im Feld “gerenderte Spur” statt “Master” “All Spuren” auswählen.
  6. Die Breite aller Spuren gleichzeitig anpassen
    ALT-Taste halten, dann die Breite eines Clips verändern. Alle anderen Clips werdeb in der Breite automatisch verändert.
  7. Einen Clip von der Session- in die Arrangement-Ansicht ziehen
    Im der Session-Ansicht den Clip klicken und Maustaste halten. Dann die TAB-Taste drücken, die Ansicht wechselt zum Arrangement. Dort den Clip an der gewünschten Position ablegen. Funktioniert natürlich auch in die andere Richtung.
  8. Im Slave-Modus neu synchronisieren
    Wenn Live durch eine externe Quelle synchronisiert wird, ist die Start/Stop-Funktion (Space) gesperrt. Mit Alt+SPACE kann man die Song-Position mit der des Masters synchronisieren. Das ist sehr hilfreich, wenn die Synchronisation nicht mehr stimmt und man ein Start/Stop vermeiden will.
  9. Wiedergabe dort starten, wo man zuvor gestoppt hat
    SHIFT + SPACE
  10. Mehrer Plugin-Fenster gleichzeitig anzeigen

    Standardmässig zeigt Live immer nur ein Plugin-Fenster an. Wenn man einmal mehrere Fenster nebeneinander benötigt, unter Einstellung > Look/Feel > Fenster automatisch verbergen auf Aus schalten.

Ableton Live: Tutorial Videos

Die Jungs und Mädels vom AbletonInc Channel sammeln auf ihrer Youtube-Seite Tutorials und Lern-Videos, aber auch offizielle Trailer. Zu finden hier im AbletonInc Channel.